58°31,86N-023°19,04E

Möwen-Abschiedsgesang

Möwen-Abschiedsgesang

Wir fahren mit Bigfoot aus dem Hafen und machen noch schnell ein paar Fotos von den jungen Möwen, da meldet sich schon wieder der Rauchmelder bei Dino. Dicker Wasserdampf verrät, dass etwas mit der Motorkühlung nicht stimmt. Die Flanschverschraubung vom Abgasrohr ist losgerappelt weil der Bordmechaniker bei der Montage zu zögerlich war. Also wird eine neue Dichtung aus Packungsschnur gebastelt und die Schrauben mit Kontermuttern gesichert.
Wir segeln bald schon mit Blister und liefern uns mit Bigfoot eine Fotosession. Carli-Ulte ist am Horizont auszumachen. Der Wind wird dann irgendwann weniger und Bigfoot zieht unter Motor von dannen. Wir harren mit Carli-Ulte aus und fahren dann später gemeinsam Richtung Ankerplatz. Bigfoot hat sich noch mal gemeldet und bestätigt, dass sie auf ca. 3m neben dem Fahrwasser zum Hafen vor Anker liegen. Wir stoßen dann dazu und gehen vor Anker. Die Nacht ist etwas unruhig, muss man sich doch erst wieder an die andere Geräuschkulisse vor Anker gewöhnen.
SY BigFoot

SY BigFoot

Am nächsten Morgen ist strahlender Sonnenschein aber null Wind. Aus dem Hafen kommt uns Jörg mit seiner Caddy und jetzt auch Crew an Bord besuchen. Er will nach Hapsalu. Nachdem wir beschlossen haben einen weiteren Tag vor Anker zu liegen, fahren Uli & Marina ebenfalls los nach Hapsalu. Wir genießen den Tag, machen ein bisschen klar Schiff und hoffen ins Wasser hüpfen zu können. Als das Wasser dann 17° erreicht hat frischt der Wind mit 18 Knoten auf, also wieder nix mit Baden. Doch das endlich mal wieder vor Anker liegen macht das wett. Wir Grillen abends und machen laute Musik mit Party an Bord, herrlich.