22September

Vlissingen – 22.-24.09.

bootsmann 09 - September » 2012

Wir gehen in den Ort und finden Action, Hema und Xenox. Bei Action können wir endlich die preiswerten 10 Gasdosen für unseren Gaskocher erwerben, somit ist unser beliebtes Barbeque for two für lange Zeit gesichert. Auch diverse andere Leckereien finden den Weg an Bord. Vieles auf der langen Einkaufsliste kann abgehakt werden.
Ein Termin beim Hautarzt stand noch an und auch diesen konnte ich erfolgreich in Middelburg erledigen. Auf eine Empfehlung der Hafenmeisterin hin, bin ich früh am Morgen mit dem Fahrrad nach Middelburg, in ein neu eröffnetes Hautarztzentrum, gefahren, um bei meiner persönlichen Vorsprache einen baldigen Termin zu erbitten. Dies gelang mir nur mit dem Zauberwort der Arztpraxen „privat“. Am Nachmittag durfte ich dann wiederkommen, um mit einem Arzt zu sprechen. Während der kleinen Behandlung dann, hat mich der sehr nette Arzt nach dem Grund des schnellen Termins befragt, worauf ich ihm ein wenig über unsere Reise erzählte. Er fragte dann auch sehr interessiert nach. Als es dann an die Verabschiedung ging, wünschte er mir alles Gute und schenkte mir mit den Worten: “Sie brauchen das Geld nötiger als ich“, die Behandlungskosten. Ich war platt und konnte es erst gar nicht begreifen. Mit einem herzlichen Dankeschön, habe ich etwas irritiert die Praxis verlassen, dass es so was noch gibt.
Zwischenzeitlich hatte sich ein Unwetter aufgetan und ich bin nur mit Mühe und mehrmaligem Unterstellen in den Ort gekommen. Der Wind war so stark, dass er ein kleines Mädchen auf ihrem Fahrrad umgeweht hat. Überall in der Fußgängerzone flogen Fahrräder herum, da wir mir klar, nix wie weg hier. Aber wie?

Der Wind kam genau gegen an und ich wäre zudem, bei meiner Fahrt am Kanal zurück, dem Wetter total ausgesetzt gewesen. Also rein in den Bahnhof in den gerade ein Zug einlief und da er anscheinend in meine Richtung fuhr, sprang ich schnell samt Fahrrad hinein. Es war dann zum Glück nur eine Station, die ich ohne Fahrschein gefahren bin, aber sie zog sich ewig. Bei der Station kurz vor Vlissingen hatte es zumindest aufgehört zu regnen. Also habe ich noch einen Abstecher zu „Albert Hein XL“ (Lebensmittelladen) gemacht. Na das war vielleicht eine Überraschung, ich kannte ja bereits diese Kette, aber in so einem riesigen Hein war auch ich noch nicht gewesen. Ich glaube es hat gefühlt ca. 2-3 Stunden gedauert, bis ich alles in Augenschein genommen hatte. Mit zwei großen Beuteln Miesmuscheln, kreuzte ich dann wieder am Schiff auf. Nun musste erst mal alles Erlebte dem Robert erzählt werden. Kaum geendet, platzte Robert mit der Nachricht heraus, wir würden morgen einen Überraschungsbesuch erhalten und es doch toll wäre, wenn wir die Muscheln erst dann zubereiten. Ohne das Robert einen Namen genannt hatte war mir klar, das bringt nur einer.