Who is the fish?

Who is the fish?

Es schaukelt ganz gut bis leichter Südwind aufkommt der dann schnell auf Nord dreht und auffrischt. Wir sind uns immer noch unschlüssig ob wir in den Hafen von Palaiokastritsa fahren sollen, denn dieser steht nur kurz beschrieben im Marineguide aber ansonsten gibt es ihn auf keinem amtlichen oder sonstigen Papieren. Ob wir da das Permit kriegen, oder doch erst in der Gouvia Marina?

Gegen Mittag fahren wir los und es kam wie es kommen musste die Kette liegt im Fischernetz, das die Dummbeutel quasi um uns herum gespannt haben ohne daran zu denken, das sich ein Schiff um den Anker dreht. Robert schneidet beherzt mit dem Buschmesser los und nach zweimal schneiden sind wir los. Mit frischem Wind geht es ab Richtung Süden und um 16 Uhr laufen wir in die Felsenwelt der Bucht mit 30 kn Wind ein. Es ist sehr hübsch hier. Im Hafen von Palaiokastritsa machen wir fest und Robert geht los um jemanden zu finden der uns sagt was wir tun müssen. Ein im Wohnmobil lebender Mann sagt ihm, alles ganz entspannt hier, die Port Authority kommt oder auch nicht denn sie hätten unser Einlaufen auf jeden Fall gesehen, oder wir können irgendwann dahin gehen. Auf seinem Rückweg fragt Robert einen Fischer ob wir bei ihm Fisch kaufen können, er bejaht das und sagt 8 Euro/Kg. Wir kaufen dann drei Sorten Fisch, einen kl. roten sehr lecker, einen großen total lecker und zwei kleine silberne so na ja. Na dann erst mal das Bestimmungsbuch raus und suchen, ich finde auch alle drei (Rockfish, Oblada und Meeräsche).

Dann rücke ich ihnen auf den Leib und nehme sie aus und entschuppe sie. Danach wandern wir Richtung Port Authority, die wir auch nach ersten Fehlversuchen oben an einem Berg finden. Der Bedienstete lässt uns ein und schon sitzen wir auf einer Couch in seinem Büro mit einem fantastischen Blick raus aufs Meer.

Traumhafter Blick

 

Jetzt wissen wir auch, dass der Wohnmobilmann Recht hatte mit seinen Worten, die Portcontrol hat euch bestimmt hier einlaufen gesehen. Sofort greift der Mann zum Telefon und gibt uns während seines langen Telefonates zu verstehen, dass es in dem Gespräch um uns geht. Die Papiere samt Crewliste liegen vor ihm. Er erklärt uns dann, wir können leider nicht bei ihm Einklarieren weil unser Schiff über 10m ist. Es wäre aber kein Problem ganz relaxt in die Gouvia Marina zu fahren um dort einzuklarieren. Die Steuer müssten wir allerdings im Finanzamt in Korfu-Stadt ca. 5km von der Marina entfernt bezahlen. Wir verabschieden uns und marschieren zum Schiff zurück. Wir gehen durch einen langsam aus dem Winterschlaf erwachenden Ort, mit schwarzen bitter schmeckenden Oliven an den Bäumen.